Sichelwinde

Ausbruch aus der Quarantäne

Die Silberbären

Nach tagelanger Reise über das Nordmeer sind Farlem, Content Not Found: feria-fefo-ferio, Gerion, Serin und Zeron endlich an der Insel Erun angelandet, wo sie am einzig anfahrbaren Hafen der Stadt Belden prompt von der Stadtwache empfangen wurden. Die Docks waren aufgrund einer Quarantäne vom Rest der Stadt abgeschnitten und die Ausrüstung der Truppe wurde in Gewahrsam genommen. Die Reisenden des Schiffes wurden zur Hafentaverne verwiesen, wo sie zwar kostenlos logieren, aber mitunter auch feststellen durften, dass die Wache mit Argusaugen den abgesperrten Bereich beobachtet.

Laut Aussagen des Wirts der besagten Taverne schwelen schon länger Unstimmigkeiten in der Stadt, und dem Vogt Darin stellt sich eine obskure Gruppe namens Silberbären entgegen. Laut Fahndungsplakaten sucht die Stadt nach einem Mann namens Eisenwut, der die Silberbären anführt.

Im Verlauf des Abends lernte die Gruppe einen jungen Burschen namens Lafiel kennen, der sie mit dem Versprechen ihnen beim Wiederbeschaffen ihrer Ausrüstung behilflich zu sein locken konnte – im Gegenzug erwartete er Hilfe bei einem Durchbruch durch die Quarantäneabsperrungen.

Mitten in der Nacht holte er sie aus den Betten, führte sie zur Stadtmauer, die von Freunden Lafiels durchbrochen wurde, und nach einem zügigen Sieg über die Wache in das Hauptquartier der Silberbären, wo sie (offenbar einen Freund Lafiels) Haffel kennenlernten, einen muskulösen Menschen, so breit wie hoch. Zum gleichen Zeitpunkt stellte sich heraus, dass Lafiel der von der Wache gesuchte “Eisenwut” ist.

Comments

makkaal

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.